Watch teaser

NASCAR goes Europe:
7 Länder, 26 Rennen
Sind Sie bereit?

 
Start
 
 


NASCAR Whelen Euro Series und General Tire sind nicht zuletzt wegen des reichhaltigen amerikanischen Erbes, das wir teilen, ideale Partner.

Guy Frobisher, Projektleiter
 
Jerome Galpin (Euro NASCAR) und Guy Frobisher (General Tire) posieren nach der Bekanntgebung

Jerome Galpin (Euro NASCAR) und Guy Frobisher (General Tire)

General Tire & Euro NASCAR: Gemeinsam bis an die Ziellinie

Burnouts, Reifengequietsche auf dem Asphalt, dunkle Spuren in jeder Kurve: Die bloße Ästhetik stammt aus Daytona, dort wo NASCAR zu Hause ist. Es ist wahrhaft beeindruckend, was die Reifen bei einem NASCAR Rennen aushalten müssen.

Warum sollte man sich also dieser Herausforderung nicht mit einem offiziellen Partner, der ebenfalls die amerikanische Tradition verkörpert und hohe Leistung und Zuverlässigkeit anstrebt, stellen!

Euro NASCAR ging mit General Tire eine sechsjährige Zusammenarbeit ein, um diesen Anforderungen gerecht zu werden. Zugegebenermaßen sind sechs Jahre eine ungewöhnliche Zeitspanne für eine Sponsoring-Kooperation im Motorsport. Am aufschlussreichsten ist allerdings das Vertrauen, das Euro NASCAR General Tire entgegenbringt. Im Gegenzug hat die Marke Reifen entwickelt, die die Erwartungen der 30 Euro NASCAR Teams bereits übertroffen haben.

Die speziell neu entwickelten „NWES GT“-Reifen haben ihre Stärken in den ersten Tests unter Beweis gestellt. Gemäß der NASCAR-Tradition steht jedem Fahrzeug der gleiche Satz an Slicks und Regenreifen in der Größe 11,5/27,5R15 zur Verfügung.

Letztlich gilt: Anywhere is possible. Von der Euro NASCAR Rennstrecke bis zu den kurvenreichen Straßen Europas.


 

Unsere Euro NASCAR Reifen – von den USA bis nach Europa

Der von General Tire für Euro NASCAR entwickelte Rennreifen.

Der für Euro NASCAR entwickelte General Tire Rennreifen.

Sieger auf allen Strecken

NWES GT

  • Größe: 11.5/27.5 R 15
  • Anzahl der für jeden Fahrer verfügbaren Reifensets: 20

Die Reifen wurden speziell in Plymouth, Indiana, gemäß den anspruchsvollen Bedingungen von NASCAR entwickelt. Diese unterscheiden sich jedoch in Europa, da die europäischen Strecken meist Rundkurse statt klassischer Ovalkurse sind: Die Reifen müssen Kurven mit verschiedenen Winkeln standhalten und gleichzeitig für eine Vielzahl von asphaltierten Spuren geeignet sein. Auch die Wetterbedingungen der verschiedenen Länder müssen berücksichtigt werden, um die NASCAR Fahrzeuge immer sicher auf Kurs zu halten.

Neben den bekannten NASCAR Rennbedingungen wie Fahrstrecke und Zeit müssen auch Fahrzeuggewicht und -geschwindigkeit berücksichtigt werden.

Gerne würden wir das GT Showcar eines Tages im Rennen sehen!

Guy Frobisher, Projektleiter
 
Das Euro NASCAR Auto 2019 in den Farben von General Tire und alle Sponsoren.

Das Euro NASCAR Auto 2019

Das Euro NASCAR Auto 2019

  • NASCAR Motor: V8 5.7 Liter NWES, 400 Brems-PS, Drehmoment 55 m/kg
  • Übertragung: Hinterradantrieb, 4-Gang-Getriebe
  • Bremsen: 6-Kolben-Monoblock-Sättel, belüftete 330 mm-Scheiben
  • Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
  • Gewicht 1.210 kg
  • Länge: 5.080 mm
  • Breite: 1.950 mm
  • Radstand: 2.740 mm
  • Sicherheit: FIA-zertifiziertes tubuläres Chassis, FIA-zertifizierte Ausrüstung
  • Parität: gleiches Auto für jeden Fahrer, gleiche Teile an jedem Auto; Hauptkomponenten abgedichtet, Glasfaser-Verbundkörper

Das General Tire Markenauto (siehe Bild) ist ein gutes Beispiel dafür, wie eindrucksvoll ein Euro NASCAR Fahrzeug in Rennverkleidung aussehen kann – obwohl General Tire noch nicht beabsichtigt, es für den Start aufzustellen. Es symbolisiert stolz die Zusammenarbeit zwischen General Tire und NASCAR Whelen Euro Series und wird regelmäßig bei Ausstellungen und Werbeveranstaltungen wie dem „Autosport International“ zu sehen sein. Natürlich können Fahrzeuge nicht ohne eine zugelassene Nummer fahren, und dem General Tire Auto wurde ganz bewusst die Nummer 61 zugewiesen; clever gestylt ähnelt die Nummer 61 optisch den Markeninitialen „GT“.

0
Höchste g-Kraft, die während eines Rennens auf die Reifen ausgeübt wird
0
Durchschnittliche Anzahl der in einem Rennen verwendeten Reifensätze
 

NASCAR 2019: Anywhere is possible in Europe

Denkt man an NASCAR Racing, denkt man an die USA: Der Geruch von Öl und Kraftstoff, ein Nervenkitzeln unter gleichen Bedingungen.

Mit diesen Emotionen und mit dieser Begeisterung fesselt die NASCAR Whelen Euro Series das europäische Publikum: in 7 Ländern und an 26 Renn-Wochenenden. Die Herausforderung liegt jedoch auf den europäischen Rennstrecken: eine Mischung aus verschiedenen Parcours, die durch andere Motorsportveranstaltungen bekannt sind und sogar einen klassischen NASCAR Rundkurs beinhalten. Der Wettbewerb in Europa verlangt Fahrer und Fahrzeug eine ganze Reihe unterschiedlicher Fähigkeiten ab.

Blick auf die belebte Box am Valencia Circuit.

Ein Blick auf die Box des Circuit Ricardo Tormo, 2018

NASCAR @ Circuit Ricardo Tormo, Valencia, Spanien

13. bis 14. April 2019

Der Circuit Ricardo Tormo wurde erstmals 1999 eröffnet und ist damit vergleichsweise jung. Klimatisch ist es aufgrund seiner Lage in der Nähe der spanischen Ostküste recht mild.

In Valencia nehmen die Euro NASCAR Fahrer den Kurs auf einer Länge von 4.005 Kilometern gegen den Uhrzeigersinn mit 9 Links- und 5 Rechtskurven und einem Geradeauslauf auf, der die längste Gerade in der Euro NASCAR Saison ist. Vor allem die Kurve nach einer Schikane, kurz vor dem Ziel, erfordert etwas Geschicklichkeit. Ein insgesamt dynamischer, aufregender Kurs.

Mehrere Autos, die in Franciacorta durch eine scharfe Kurve fahren, 2017

Kampf um die Führung in Franciacorta, 2017
(ph Luca Casadei)

NASCAR @ Autodromo di Franciacorta, Castrezzato/Brescia, Italien

11. bis 12. Mai 2019

Die 2008 eröffnete italienische Rennstrecke am Gardasee ist einer der neuesten Veranstaltungsorte der Euro NASCAR Series. Sie erstreckt sich über eine Breite von 12 Metern und eine asphaltierte Strecke von 2.519 Kilometern mit 8 Rechts- und 5 Linkskurven, die im Uhrzeigersinn gefahren werden. Die Fahrer beschreiben die Kurven als gut überschaubar und fließend, aber dennoch als sehr technisch und anspruchsvoll, sowohl für den Körper als auch für den Geist.

Weiter Blick auf die überfüllte Brands Hatch Strecke kurz nach dem Start des Rennens.

Auf und davon!

NASCAR @ Brands Hatch, Fawkham, England, VK

1. bis 2. Juni 2019

Die Tradition dieser Strecke geht auf die 1940er-Jahre zurück und liegt ungefähr 30 Kilometer südöstlich von London. Sie mag zunächst unscheinbar erscheinen, hat es aber in sich: Die NASCAR Strecke im VK ist 1.929 km lang und umfasst 4 Rechts- und 2 Linkskurven im Uhrzeigersinn; NASCAR Fahrer beschreiben sie als anspruchsvoll, da sie aufgrund der starken Schwankungen in der Kurvengeschwindigkeit unterschätzt werden kann. Brands Hatch ist auch die Heimat des anspruchsvollsten Streckenabschnitts, dem Fahrer während des Euro NASCAR Rennens begegnen können: Die Paddock Hill Bend ist eine ikonische Kurve im Motorsport.

Eine Vogelperspektive auf die ruhige Autodrom Most Strecke.

Autodrom Most

NASCAR @ Autodrom Most, Most, Tschechische Republik

29. bis 30. Juni 2019

Die 4.212 km lange, kurvenreiche und herausfordernde Strecke kombiniert 12 Rechts- und 9 Linkskurven. Die im Uhrzeigersinn gefahrene Strecke ist perfekt für NASCAR Rennen: Auf dem vergleichsweise geraden und damit schnellen ersten Abschnitt von 792 m Länge folgt eine echte Achterbahnfahrt, die solide Fahrfähigkeiten erfordert.

Crew, Fahrer und viele andere warten am Startblock, während sich die Stände füllen.

Die Ruhe vor dem Rennen.

NASCAR @ Raceway Venray, Venray, Niederlande

13. bis 14. Juli 2019

Die auch als Circuit de Peel bekannte Strecke gilt als der schnellste Ovalkurs Europas. Der nur 800 m lange Kurs mit 4 steilen Kurven entspricht einem klassischen 0,5-Meilen-Oval, das den NASCAR Fahrern vertraut ist. Er wird typischerweise gegen den Uhrzeigersinn gefahren und bietet ein spannendes Erlebnis mit hohen Geschwindigkeiten und Side-by-Side-Aktionen in klassischer NASCAR Tradition.

Eine Vogelperspektive auf die Haarnadelkurve am leeren Hockenheimring

Die Sachskurve am Hockenheimring

NASCAR @ Hockenheimring, Hockenheim, Deutschland

21. bis 22. September 2019

Die traditionelle und legendäre Strecke garantiert ein dynamisches Rennen auf 3.692 Kilometern. Auf den schnellen Abschnitten mit spannenden Überholmöglichkeiten müssen alle Chancen genutzt werden, was wesentlich dazu beiträgt, dass Hockenheim zu einer der schnellsten Strecken im Kalender wird. Zum zweiten Mal findet am Hockenheimring das Halbfinale der NASCAR Whelen Euro Series statt. Dieses Rennen spielt eine große Rolle im Kampf um den Titel. Obwohl es nicht möglich ist, den Titel durch den ersten Platz im Halbfinale zu gewinnen, hat die Geschichte bereits bewiesen, dass es möglich ist, die Chance auf den Titel zu verlieren.

Der Sieger der Elite-2-Division in Zolder, auf seinem Auto sitzend und von den Cheerleadern hinter ihm gefeiert.

Zelebrierung des Siegers der Elite-2-Division in Zolder.

NASCAR @ Circuit Zolder, Zolder, Belgien

5. bis 6. Oktober 2019

11 Kurven sind in Zolder, südöstlich von Antwerpen, zu meistern. Wie bei vielen anderen europäischen Strecken handelt es sich auch in Zolder um einen klassischen traditionsreichen Parcours der alten Schule. Der asphaltierte Kurs von einer Länge von 4.011 Kilometern wird im Uhrzeigersinn gefahren und gilt aufgrund der Hügelsprünge und unübersichtlichen Kurven als anspruchsvoll. Während der erste Abschnitt ruhig zu fahren ist, ist der zweite hart und erfordert von den talentierten NASCAR Fahrern gezielte Bremsmanöver, die ihr Können herausstellen.

Die Autos nehmen ihre Position auf der Strecke ein, wobei immer noch Leute herumlaufen.

Vorbereitung der Aufstellung.

Die National Association for Stock Car Auto Racing – kurz NASCAR – ist ein Motorsportverband, der Stock Car-Rennen auf globaler Ebene sanktioniert und betreibt. Ursprung und Wurzeln liegen in Daytona Beach, in Florida der späten 40er, der Geburtsstätte amerikanischer Stock Car-Rennen und Heimat des Daytona 500. Die starken amerikanischen Wurzeln charakterisieren alle NASCAR Rennen, zu denen mittlerweile auch das Sponsoring der Whelen Euro Series durch General Tire gehört.

In Daytona hat NASCAR hat eine große Rolle bei der Entwicklung von Stockcar-Rennen gespielt, wie sie heute sind. Tatsächlich war es der NASCAR Gründer, William France Senior, der den Daytona International Speedway konzipiert und realisiert hat.

Ein weiteres Merkmal für Stock Car-Rennen: die Rennwagen selbst. Die Autos selbst sind der Grund dafür, warum sie immer noch Stock Car-Rennen genannt werden. In den ersten Jahren waren nur Serienfahrzeuge für die Rennen zugelassen. Heute handelt es sich bei NASCAR Fahrzeugen um speziellgefertigte Rennwagen, die eine starke Verbindung zu ihren Serien-Pendants haben.

Alle konkurrierenden NASCAR Teams haben dieselben Ausgangsbedingungen. NWES Motor, Fahrgestell, Getriebe, Gewicht, Sicherheitseinrichtungen – und Reifen, in diesem Fall General Tire bis 2024, sind identisch. Es sind drei Karosserie-Kits – alle gleichwertig in der Leistung – verfügbar: Chevrolet Camaro, Ford Mustang, Toyota Camry.


Vintage-Foto eines überfüllten Küstenabschnitts am Strand und Straßenkurs während eines NASCAR Rennens mit alten Fahrzeugen.

Daytona Beach Road Course

Die Geschichte der NASCAR begann mit dem klassischen Stock Car Racing in der Zeit der Prohibition in den Vereinigten Staaten (1922–1933). Was als Schwarzhandel begann, um Käufern gebrannten Schnaps zu liefern, hat sich längst als spannender und anspruchsvoller Sport etabliert. Während die Schmuggler ihre Autos frisierten, um Geschwindigkeit und Tragfähigkeit zu erhöhen, nahmen die Stockcar-Fahrer später Veränderungen vor, um sich gegenseitig bei den Rennen auf dem Strand und Straßenkurs in Florida zu besiegen.


Wichtige Daten in der NASCAR Geschichte:

  • Februar 1948: Bill France Senior tritt der NASCAR bei. Das erste Rennen findet auf dem Strand und Straßenkurs in Daytona statt.
  • 19. Juni 1949: Das erste Rennen der Strictly Stock-Serie (im Vergleich zur heutigen Monster Energy NASCAR Cup Series) fand 1949 auf dem Charlotte Fairgrounds Speedway statt.
  • 22. Februar 1959: Erstes Daytona 500.
  • 18. Februar 1979: Erste NASCAR TV Live-Übertragung des Daytona 500 in den USA. Die Zuschauer sind kaum auf ihren Sitzen zu halten als Richard Petty die Führung in der letzten Runde übernimmt.
  • 6. August 1994: Der Indianapolis Motor Speedway wird auf die Liste der NASCAR Rennstrecken gesetzt.
  • 2012: Die ursprüngliche Racecar Euro-Series (heute Whelen Euro Series) wird offiziell zur von der NASCAR sanktionierten Meisterschaft.
  • 25. Oktober 2018: Offizieller Beginn der Partnerschaft zwischen der NASCAR Whelen Euro Series und General Tire.
NASCAR Euro Whelen Logo

NASCAR Euro Whelen

Die NASCAR Whelen Euro Series begann als Rennwagenserie, die 2009 vom französischen Team FJ organisiert wurde. Damals hieß sie Racecar Series und die Strecken befanden sich hauptsächlich in Frankreich. Gegen Ende 2010 hat die Fédération Internationale de l'Automobile (FIA) die Racecar Euro-Series als offiziell anerkannte internationale Rennserie bekannt gegeben. Infolgedessen hat sich die Zahl der Veranstaltungsorte in Europa im Jahr 2011 erhöht.

Kaum ein Jahr später schlossen die Gründer der Racecar Euro-Series eine Vereinbarung mit NASCAR. Die Euro Serie übernahm die NASCAR Regeln und wurde zu einer offiziellen von NASCAR sanktionierten Meisterschaft. 2013 kam es zur Umbenennung in NASCAR Whelen Euro Series.

Euro NASCAR bringt den charakteristischen Geist und den für NASCAR typischen spannenden Wettkampf auf den Alten Kontinent und fügt eine einzigartige europäische Note hinzu.


Start
 

Neu bei NASCAR? - Häufig gestellte Fragen

Welche Änderungen werden 2019 an den NASCAR Regeln vorgenommen?

In der NASCAR Saison 2019 kommt es bei der Euro Series zu folgenden Änderungen:

  • Jeder Fahrer verfügt über maximal 20 Slicks für Qualifikationsrennen und Euro NASCAR Rennen. Von diesem Limit sind die während des Trainings verwendeten Reifen oder die Regenreifen nicht betroffen.
  • Ein neuer Drei-Wege-Shock Absorber wurde vom Veranstaltungsteam FJ entwickelt und muss von allen Teams eingesetzt werden.
  • Für eine bessere Sicht wurde unter anderem ein neues Heckspoiler-Design entwickelt. Dieses ist aus transparentem Polycarbonat und Edelstahl gefertigt.
  • Alle Fahrzeuge müssen für alle Rennen ein verbessertes technisches Inspektionsverfahren durchlaufen. Das Inspektionssystem wurde mit Unterstützung des NASCAR F&E-Zentrums verbessert.
  • Das erste Zeittraining der Elite 2-Division hat die Zeit von 10 auf 20 Minuten erhöht. Die Dauer des Superpole Zeittrainings bleibt im Vergleich zu den früheren Euro NASCAR Saisons unverändert; dies gilt auch für die Dauer aller Elite-1-Qualifikationstrainings.
Wie funktioniert das NASCAR Punktesystem?

Am Ende eines jeden 2019 stattfindenden NASCAR Whelen Europe Series Rennen werden wie folgt Punkte verteilt:

  • 1. Platz: 40 Punkte
  • 2. Platz: 35 Punkte
  • 3. Platz: 34 Punkte
  • 4. bis letzter Platz: Punkte für jede Platzierung um einen reduziert

4 Bonuspunkte gehen an den Fahrer, der während des Rennens die meisten Plätze belegt hat.

In den letzten beiden Rennen der NASCAR Euro Saison, den sogenannten Playoffs, werden die Punkte für die Sieger verdoppelt:

  • 1. Platz: 80 Punkte
  • 2. Platz: 70 Punkte
  • 3. Platz: 68 Punkte

8 Bonuspunkte gehen an den Fahrer, der während des Rennens die meisten Plätze belegt hat.

Was sind die NASCAR Elite-1- und Elite-2-Meisterschaften?

Die NASCAR Elite-1-Fahrermeisterschaft ist für Gold-, Silber- und Bronze-Fahrer bestimmt:

  • Junior J. Sarran Trophy für Fahrer unter 25 Jahren
  • Challenger Trophy für Amateure

Die NASCAR Elite-2-Fahrermeisterschaft ist für Gold-, Silber- und Bronze-Fahrer bestimmt:

  • Legend Trophy für Fahrer im Alter von 40 Jahren und älter
  • Rookie Cup
  • Lady Cup
Was ist unter der NASCAR Team-Meisterschaft zu verstehen?

Das Team mit der höchsten Punktzahl in den Elite-1- und Elite-2-Meisterschaften wird auch Teammeister.

Was bedeutet der NASCAR Nations Cup?

Seit 2018 ist der Nations Cup ein zusätzliches Format. Fahrerländer mit der höchsten Gesamtpunktzahl erhalten an jedem Rennwochenende entweder Bronze-, Silber- oder Goldmedaillen.

What's happening right now:


Seit 1915.
General Tire. Eine Marke von Continental.

Wir verwenden Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website zu optimieren. Klicken Sie hier, um weitere Informationen zu erhalten oder um Ihre Cookies-Einstellungen zu ändern.